Amberskin

Klassische Lederherstellung ist mit vielerlei Problemen verbunden. Neben den ethischen Fehlern der Massentierhaltung stellt der hohe Wasserverbrauch und die Verwendung hochgiftiger Chemikalien wie Chrom IV eine Gefahr für die Menschen in der Herstellung als auch die Kunden dar. Zu tierischen Lebensmitteln existieren bereits allerhand pflanzliche Alternativen, für Leder jedoch nur sehr wenige. Eine Alternative besteht in der Gewinnung einer lederähnlichen Substanz durch Kombuchakulturen. Darum entsteht ein Herstellungsverfahren, um dieses Material in verlässlicher Qualität anbieten zu können.

Mode-und Taschendesignerinnen haben das Material bereits verwendet, die Braunschweiger Zeitung und der niedersächsische Radiosender ffn berichteten darüber.

Auszeichnungen

2018: Ideenwettbewerb der Allianz für die Region Braunschweig | 5. Platz
2017: Klimaschutzpreis der Stadt braunschweig | 2. Platz, Sonderkategorie
2017: bundesweites Young Innovators Camp Heidelberg | 1. Platz

Partnerarbeit mit Michelle Grüne
nach oben